Afrikanischer Tanz

Sommerpause ab Mo, 10. August starten wir wieder :-)
Sommerpause ab Mo, 10. August starten wir wieder :-)

Dienstag: 19.00 - 20.30 TaGeRhy, Hauptstr.11, 4450 Sissach

Mittwoch: 13.40 - 15.10 TaGeRhy, Hauptstr. 11, 4450 Sissach

Wir beginnen im Kreis mit dem Einwärmen des Körpers: langsames Bewegen zu Beginn um den Körper vorzubereiten aufzurichten und zu öffnen - kreisende, schwingende, schüttelnde, wellenförmige Bewegungen wecken den Körper auf und stimmen ihn auf die tänzerischen Schritte ein.

Rhythmus und Schritte verbinden sich...federnd, wippend, pulsierend an Ort und weiterführend in verschiedene Raumrichtungen.

Körperpartien wie Becken, Brustkorb, Arme, Schultern bewegen sich ausgerichtet und die Körperwahrnehmung wird angeregt

Tanzend den eigenen Körper spüren,die Gruppe als Unterstützung und die live Musik als Inspiration.

             -------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Afrikanischen Tanz gibt es ungeahnte Möglichkeiten, wie Tanzschritte ausgeführt werden können.

Oft sind die Tanzschritten humorvoll und verspielt.

Der Boden als kraftschöpfendes Element, das eigene Becken als energetisches  Zentrum und das Abheben vom Boden als Zeichen von Freude und Ausgelassenheit erleben. Dies macht den afrikanischen Tanz so reichhaltig und wertvoll.

Ein "cooldown" mit Dehnungen (Bindegewebe, Muskulatur, Meridiane) rundet die Tanzstunde ab und führt wieder zurück in die Ruhe.

Kosten:   Bezahlt wird pro Quartal (3Mt) wobei ein Quartal je nach Ferien kurz (7Lekt) bis lang (12Lekt) ist.

Einzellektionen sind nach Anfrage möglich und kosten Fr. 35.- . Preis /Lekt. wenn pro Quartal bezahlt wird Fr. 30.-

Nachholen ist möglich:  innerhalb des bezahlten Quartals am Mo, 09.10 - 10.20 Uhr und Di abend 19.40 - 21.00 Uhr

Am Di,19.00 - 20.30Uhr im Raum für Tanz und Musik, Hauptstrasse 11, 4450 Sissach  ist das Angebot mit Live Musik 

Das Angebot "African Dance zu live Musik" inspiriert sich vom traditionellen Afrikanischen Tanz, ohne seine ethnischen Traditionen zu übernehmen.

Ein Mix aus Schritten und Technicken der vor allem Westafrikanischen Tänze in Verbindung mit den Rhythmen der live gespielten Trommeln (Djembe, Conga und Basstrommeln) dem Balaphon, diversen Flöten, Kalimba, Berimbau, Stimme etc.

Ob Hüpfen, Drehen, Nachstellen, Stampfen oder einfach nur Gehen: immer bleibt die Verbundenheit mit sich, der Musik, der Gruppe, dem Boden und dem "Himmel".